#Wegmit219a

Veröffentlicht am 23.06.2022 in Bundespolitik

Morgen geht es im Bundestag um die Streichung des Artikels 219a und einen Schluss der Kriminalisierung von Ärzt:innen, die über Schwangerschaftsabbrüche informieren. Das ist wichtig, denn wir wollen mehr Selbstbestimmung ermöglichen und für alle mehr niedrigschwellige Beratungsangebote sicherstellen.

❓Worum geht es?

Ärzt:innen werden durch §219a kriminalisiert, wenn sie über Schwangerschaftsabbrüche informieren. Diese Kriminalisierung führt zu einer Verschlechterung der medizinischen Versorgungssituation. Besonders im ländlichen Raum sind kaum noch Ärzt:innen anzutreffen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen können.

Wir als SPD setzen alles daran, ungeborenes Leben zu schützen, indem wir Frauen und Familien stärken. Dazu zählt, die sexuelle Bildung zu verbessern, Zugang zu Verhütungsmitteln zu erleichtern oder für alle niedrigschwellige Beratungsangebote sicherzustellen. Dazu gehört ausdrücklich auch die Kindergrundsicherung, die wir jetzt im Bund endlich gemeinsam auf den Weg bringen.

Hier in Baden-Württemberg dagegen regieren die Grünen mit der CDU – und die Position der Konservativen hat sich klar durchgesetzt. Bei der Abstimmung über die Abschaffung von §219a im Bundesrat hat sich die grün-schwarze Landesregierung enthalten. Enttäuschend – findet auch unsere stellvertretende Vorsitzende Dorothea Kliche-Behnke: "Die schönen Reden der Grünen im Landtag helfen nicht, wenn man im Bundesrat nicht auch seine Stimme erhebt!

 
 

Homepage SPD Landesverband

Termine

Alle Termine öffnen.

16.12.2022, 19:00 Uhr Weihnachtsfeier KV Ortenau und Jusos Ortenau

17.12.2022, 14:30 Uhr Adventskaffee der AG Sozialdemokratischer Frauen in der Ortenau

19.12.2022, 18:30 Uhr Montagsrunde online

21.12.2022, 19:30 Uhr Gemeinderatsitzung der Stadt Rheinau

Terminkalender

Suchen

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

Ein Service von websozis.info