Ortsverein Rheinau im Internet

Rheinaus Genossen sind "ins Netz gegangen"

Vorstandsmitglied Helmut Lind und Ortsvereinsvorsitzender Günther Reichlin entwickeln die Homepage

www.spd-rheinau.de: Seit Mitte Juli 2000 hat der SPD-Ortsverein eine eigene Homepage / Bereits über 600 Zugriffe

Moderne Wege der Kommunikation und Information geht seit mehreren Wochen auch der Rheinauer SPD-Ortsverein. Seit Mitte Juli ist man mit einer eigenen Homepage im weltweiten Datennetz "online".

Unter der Adresse www.spd-rheinau.de findet man die Informationen des Ortsvereins. Es ist dies das erste politische Internet-Portal in Rheinau.

Günter Reichlin, Vorsitzender des Ortsvereins, sieht mit der eigenen Homepage eine gute Möglichkeit, die Arbeit im Ortsverein einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und über die vielschichtigen Aktivitäten zu informieren. Weiterhin erhofft sich der Vorsitzende durch den Auftritt im Internet ein gesteigertes Interesse von Jugendlichen an der politischen Arbeit.

"Wir wollen die Jugend gezielt ansprechen und aus dem politischen 'Dornröschenschlaf' wecken", so Reichlin, wobei er jedoch eine gewisse Skepsis nicht verhehlt. "Die Zielsetzung dürfte zwar nicht ganz einfach zu erreichen sein, aber wir sind zuversichtlich, hier längerfristig etwas bewegen zu können", resümiert der Vorsitzende.

Bereits 1998 wurde der Gedanke der Internet-Präsentation nach einer Anregung aus dem Kreisvorstand geboren. Knapp zwei Jahre später erschien die Homepage des SPD-Ortsvereins auf dem Monitor. Dazwischen lagen zahlreiche Arbeitsstunden, die Vorstandsmitglied Helmut Lind in seiner Freizeit opferte, um die Homepage zu entwickeln.

Dass der gelernte Informatiker sein Handwerk bestens versteht, stellt man gleich beim ersten Aufrufen der Internetseite fest. Sehr übersichtlich und klar gegliedert, ohne unnötige Schnörkel, präsentiert sich die Homepage des Ortsvereins im Internet. Eine breite Palette von Informationen erwartet den Besucher: Aktuelle Themen aus der Bundes- und Landespolitik fehlen ebensowenig wie lokale Sachverhalte aus der Kommunalpolitik. Dazu kommt eine Übersicht der SPD/FW-Fraktion im Rheinauer Gemeinderat mit Adressen und Fotos der betreffenden Ratsmitglieder. Abgerundet wird der kommunale Datenblock mit einer Übersicht über aktuelle Themen und Aktivitäten im Gemeinderat.

Mit einem weiteren "Klick" landet man in der Info-Rubrik des Ortsvereins Rheinau bei aktuellen Veranstaltungshinweisen zur Urwahl, zum Herbstfest oder zum Kommunalpolitischen Arbeitskreis. Und schließlich enthält das Info-Paket auch einen Rückblick auf die Geschichte des SPD-Ortsvereins.

Links nach Berlin

Gut durchdacht sind auch die Links zu interessanten Seiten im Internet, wie z. B. den Informationen mit sämtlichen Ministerien in der Bundeshauptstadt Berlin. Selbstverständlich darf das Gästebuch nicht fehlen, wo sich Besucher eintragen und Kritik oder Anregungen zur Internetseite geben können. Gezielte Informationen erhält man zusätzlich unter der E-Mail-Adresse office@spd-rheinau.de.

Seit der Veröffentlichung konnte Helmut Lind bereits über 600 Zugriffe verzeichnen, darunter auch ein Besucher aus den USA. Erfreulicher Nebeneffekt des Internet-Auftrittes waren einige Neuzugänge für den Ortsverein, die über die Homepage gewonnen werden konnten. Selbstverständlich, so Reichlin und Lind, werde die Homepage ständig weiterentwickelt und insbesondere im Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen aktualisiert.

Josef Budai in der "Acher- Rench-Zeitung" am 21. Oktober 2000

 

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019 Kommunalwahlen in Baden-Württemberg und Europawahl
Natürlich die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD wählen!

28.05.2019, 19:30 Uhr Kreisvorstandsitzung der SPD Ortenau

05.06.2019, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe "Die Roten Socken"

17.07.2019, 19:30 Uhr Kreisvorstandsitzung der SPD Ortenau

20.11.2019, 19:30 Uhr Kreisvorstandsitzung der SPD Ortenau

Alle Termine

Wir bei Facebook

JETZT MITGLIED WERDEN!

Eintreten 

SPD Baden-Württemberg

Eine Woche vor der Europawahl hat die SPD Baden-Württemberg den Wahlkampfendspurt eingeläutet. 500 Menschen auf dem proppenvollen Marktplatz in Heidelberg waren dabei, um Katarina Barley, Andrea Nahles und Andreas Stoch live zu erleben. Viel Beifall gab es für die klaren Ansagen im Kampf gegen Rechtspopulisten.

Nahles zur CDU: "Sprechen Sie mit einer Stimme"

"Wir alle müssen nun entscheiden, ob wir ein Europa haben wollen, in dem die Staaten mit Respekt und auf Augenhöhe zusammenarbeiten - oder ein nationalistisches Europa, in dem jeder nur an sich selbst denkt", erklärte SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley.

Gute frühkindliche Bildung funktioniert für uns im Dreiklang aus Gebührenfreiheit, Betreuungskapazitäten und Qualitätsentwicklung. Mehr Plätze und mehr Qualität kann es aber nur geben, wenn wir auch mehr Fachkräfte für die Kitas gewinnen.

Unser Maßnahmenpaket:

Über 100 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind am Wochenende bei einer kommunalpolitischen Konferenz auf der Stuttgarter Waldau zusammengekommen, um gemeinsam in die "heiße Phase" zur Kommunal- und Europawahl am 26. Mai zu starten. Franziska Giffey schwor die Genossinnen und Genossen auf einen starken und selbstbewussten Schlussspurt ein. "Gute Kitas, starke Familien, eine echte Fachkräfteoffensive - dafür steht die SPD", erklärte die Bundesfamilienministerin.

SPD-Generalsekretär Sascha Binder hat die Kritik des Vereins "Mehr Demokratie" aufgegriffen, der die Ablehnung des von der SPD initiierten Volksbegehrens über kostenlose Kitas durch die Landesregierung bemängelt. "Ministerpräsident Kretschmann führt eine Landesregierung, die direkte Demokratie in diesem Land unmöglich macht", betonte Binder.

SPD-Generalsekretär Sascha Binder hat die heutige Wiederwahl des CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl als "reines Placebo" bezeichnet.

"Die Delegierten haben Strobl als Landesvorsitzendem eine Gnadenfrist gegeben, um nicht kopflos in die Europa- und Kommunalwahl zu schlittern. Insofern hat er sich noch einmal über diese Hürde hinüber gerettet. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Bei der Spitzenkandidatur in Baden-Württemberg ticken die Uhren anders", so Binder.

Die Landes-SPD setzt im Kommunalwahlkampf voll auf ihre Forderung nach gebührenfreien Kitas. Der Landesvorsitzende Andreas Stoch und Generalsekretär Sascha Binder präsentierten am Samstag vor der SPD-Zentrale in Stuttgart zum offiziellen Start der Wahlplakatierung ein entsprechendes Bildmotiv, das in den nächsten sechs Wochen auf Großflächen und rund 30.000 Kleinplakaten in Baden-Württemberg bis zur Wahl am 26. Mai zu sehen sein wird.

Stoch: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden"

Die SPD treibt unter dem Motto "Baden-Württemberg 2030" die programmatische Erneuerung der Landespartei voran. "Angesichts der rasanten Umbrüche machen sich immer mehr Menschen Sorgen um ihre Zukunft und die ihrer Kinder - auch bei uns in Baden-Württemberg", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch. "Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, das Jahr 2019 dazu zu nutzen, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden."

Stoch: "Gerade Baden-Württemberg hat daran allerhöchstes Interesse."

Die SPD in Baden-Württemberg hat das heute bei einem Parteikonvent der Sozialdemokraten in Berlin beschlossene Europawahlprogramm als "Aufbruchssignal für ein starkes und soziales Europa in ureigenstem Landesinteresse" bezeichnet.

"Das soziale Europa ist die moderne Variante des Gründungsversprechens vom friedlichen Europa. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Wachstum, Wohlstand und Solidarität, weniger Armut und Arbeitslosigkeit, Zugang zu Bildung und Qualifikation, eine gesicherte und auskömmliche Lebensperspektive - das sind die Bausteine für ein Europa mit Zukunft", erklärte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Gerade Baden-Württemberg als exportorientiertes, offenes und internationales Land hat daran allerhöchstes Interesse."

Stoch: "Kretschmann hat den Geist unserer Landesverfassung verraten"

Die SPD reicht gegen die rechtliche Ablehnung des Volksbegehrens für gebührenfreie Kitas durch die Landesregierung am heutigen Montag Klage beim Verfassungsgerichtshof ein. "Wir haben sehr gute Argumente auf unserer Seite - nicht nur politisch, sondern auch juristisch", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch bei einer Pressekonferenz in Stuttgart. "Wir haben allen Grund zu Optimismus."